Wer selber nie geraucht, aber als Kind unfreiwillig mitgeraucht hat, trägt im Erwachsenenalter ein höheres Lungenkrebsrisiko.

Dies fanden Forschende des Nationalen Krebsinstituts der USA heraus. Die Lunge von Kindern ist noch im Wachstum begriffen und besonders anfällig auf die Schadstoffe des Tabakrauchs.

Eine zweite, von der ersten unabhängigen Studie der Mayo Clinic bestätigte das erhöhte Risiko für Lungenkrebs bei Nierauchenden, die als Kinder dem Passivrauchen ausgesetzt gewesen sind. Das Risiko ist mindestens 1,5-mal grösser verglichen mit Erwachsenen, die rauchfrei aufgewachsen sind.

Quelle: Susan E. Olivo-Marston et al., Childhood Exposure to Secondhand Smoke and Functional Mannose Binding Lectin Polymorphisms Are Associated with Increased Lung Cancer Risk, in: Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention December 2009 18; 3375-3383

Advertisements