Personen, die nicht rauchen, aber mindestens fünf Jahre lang dem Passivrauchen ausgesetzt waren, wiesen ein 1,9-mal grösseres Risiko auf, an einer altersabhängigen Erkrankung der Netzhautmitte zu leiden. Dies ist das Resultat einer Untersuchung der Universität Cambridge.

Bei dieser Krankheit nimmt die Fähigkeit, scharf zu sehen, langsam ab. Tätigkeiten wie Lesen oder Autofahren werden immer stärker eingeschränkt. Betroffen sind gewöhnlich Menschen ab 50.

Seit längerem ist wissenschaftlich erwiesen, dass aktives Rauchen blind macht. Die neue Studie aus Cambridge zeigt, dass auch Passivrauchen schädliche Folgen für die Sehkraft hat.

Quelle: J.C. Khan et al., Smoking and age related macular degeneration: the number of pack years of cigarette smoking is a major determinant of risk for both geographic atrophy and choroidal neovascularisation, in: British Journal of Ophthalmology 2006; 90: 75-80 Opens external link in current windowwww.bjophthalmol.com.

Advertisements